Schriftgröße: normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Bundesweiter Vorlesetag

Eine Reise in die weite Welt der Fantasie

 

Am Bundesweiten Vorlesetag lauschten die Schüler der katholischen Grundschule Schleiden einer spannenden Geschichte über Feen, Hexen und anderen Naturgeistern

 

 

Am 20.November fand der 12. Bundesweite Vorlesetag statt, der 2004 von der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung ins Leben gerufen wurde. Er soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzen. Ziel dabei ist es, Begeisterung und Freude sowohl für das Lesen, als auch für das Vorlesen bei Kindern zu wecken. Gelesen wird nicht nur in Schulen und Kindergärten, sondern auch in Bibliotheken, Buchhandlungen und manchmal auch an ungewöhnlichen Orten.

Andrea von Rymon, eine Kinderbuchautorin aus dem Bergischen Land, besuchte zu diesem Anlass die katholische Grundschule in Schleiden. In der schuleigenen Bücherei las Frau von Rymon aus dem ersten Teil ihrer Buchreihe mit dem Titel „Der Anderswald: Das geheimnisvolle Amulett“, den Kindern aus den Stufen 1 bis 3 vor. Ganz gespannt verfolgten sie die Geschichte von Annomé, einer kleinen Elfe und tauchten gemeinsam mit ihr und ihren Freunden in die geheimnisvolle Welt der Elfen, Feen, Zwergen und anderen Naturgeistern. Die Atmosphäre in der kleinen Bücherei ist sehr gemütlich und einladend: Das Licht gedimmt, Kinder sitzen oder liegen auf einem flauschigen Teppich oder auf einem Kissen. Sie wirken ganz gefesselt und fasziniert von den  Abenteuern der so lebendig wirkenden Figuren des Anderswaldes und genießen die kleine Auszeit vom normalen Schulalltag. Es ist eine Reise tief in die weite Welt der Fantasie, auf die sich die Kinder gerne einlassen. „Und was meint ihr, wie es wohl weitergeht?“, unterbricht Frau von Rymon und lässt die Kinder rätseln, welche Abenteuer Annomè und ihre Freunde noch erleben werden. Das Geheimnis um das Amulett lüftet sie vorerst nicht und so bleibt das Ende für die Kinder offen. Vorerst, denn wer will, kann ab sofort dieses Buch in der Bücherei der Schule ausleihen und genau nachlesen was es mit dem geheimnisvollen Amulett auf sich hat. In einigen Klassen waren Annomè, Meelan und die kleine Hexe Carlotta noch lange im Gespräch. So rätselten sie noch weiter über das Ende des Buches und malten fantasievolle Bilder des Anderswaldes. „Am besten hat mir gefallen, dass das Vorlesen in der Bücherei stattgefunden hat, weil es dort so schön gemütlich war“, sagten Sophia und Greta aus der Klasse 2b. „Ja und außerdem hat die Frau von Rymon so schön betont vorgelesen, das war besonders toll“ berichtete Anton aus derselben Klasse. Auf die Frage, würdest du dir wünschen, dass so ein Vorlesetag häufiger an unserer Schule stattfinden soll, antworteten alle Kinder einstimmig und ganz laut mit „Ja“!